PR für Autor*innen

Ich arbeite nicht nur für Verlage, sondern auch direkt im Auftrag von Autorinnen und Autoren. Ich unterstütze sie in der Medienarbeit bei Veröffentlichung neuer Bücher, pflege für sie Kontakte zu Journalist*innen, Kritiker*innen und Blogger*innen und berate bei ihren Social Media Aktivitäten.
Ein Hinweis, da diese Frage häufig gestellt bzw. mir Manuskripte zugesandt werden: Ich bin keine Literaturagentin, d.h. bei der Verlagssuche kann ich leider nicht helfen.
Meine bisherigen Auftraggeber*innen sind:

Bild: Ulrich Pfeiffer

Ulla Coulin-Riegger
für „Mutters Puppenspiel“, Verlag Klöpfer, Narr, 2020
Ulla Coulin-Riegger wurde 1950 in Stuttgart geboren. Sie studierte Psychologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, absolvierte eine Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutinund ließ sich mit einer eigenen Praxis als Verhaltenstherapeutin und systemische Familientherapeutin nieder. Ihr Romandebüt „Mutters Puppenspiel“ veröffentlichte sie mit 70 Jahren. Insbesondere durch einen Beitrag in „Spiegel Wissen“ erregte das Buch bundesweit Aufmerksamkeit.


Bild: Rüdiger Nehmzoff

Theres Essmann
für „Federico Temperini“, Verlag Klöpfer, Narr, 2020
Theres Essmann wurde 1967 in Nordwalde (Münsterland) geboren, studierte Literaturwissenschaften und Philosophie, lebt und arbeitet in Stuttgart und Köln. Sie schreibt Lyrik und Prosa. 2018 erhielt sie für ihren Erzählzyklus ein Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg. Auf Grundlage der Novelle erhielt sie ein Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg.
Homepage der Autorin: https://theres-essmann.de/


Bild: Elena Hill

Johanna Hansen
für „Mondhase an Mondfisch“, Wortschau Verlag, 2022
Johanna Hansen, Malerin und Autorin, lebt in Düsseldorf. Seit 1991 ist sie freiberuflich künstlerisch tätig, ab 1993 folgten zahlreiche Ausstellungen, seit 2008 literarische Veröffentlichungen. In Zusammenarbeit mit Musikern, Komponisten und Videokünstlern entstanden Performances, Poesiefilme und spartenübergreifende literarische, musikalische und bildnerische Projekte. Texte wurden ins Englische, Lettische, Spanische, Französische und Hindi übersetzt.
Homepage der Autorin: www.johannahansen.de


Bild: Hoffotografen

Tania Krätschmar
für „Die Gartenschwestern“, Blanvalet Verlag, 2020
Tania Krätschmar, die unter dem Pseudonym Ella Kordes schreibt, ist Berlinerin der zweiten Generation. Nach mehreren Auslandsaufenthalten hat sie ihren
Lebensmittelpunkt wieder in der Hauptstadt. Solange sie denken kann, macht sie etwas mit Büchern: schreiben, betexten, aus dem Englischen übersetzen, rezensieren und verkaufen.
Homepage der Autorin: https://taniakraetschmar.de/


Bild: Fritz Bielmeier

Kathrin Niemela
für „wenn ich asche bin, lerne ich kanji“, Parasitenpresse 2021
Kathrin Niemela, geboren 1973 in Regensburg, lebt in Passau und Regensburg und ist unterwegs als Lyrikerin und Markenbotschafterin. Sie studierte Betriebswirtschaft in Regensburg und Paris. Zahlreiche ihrer Gedichte erschienen in Anthologien und Literaturzeitschriften. wenn ich asche bin, lerne ich kanji ist ihr erster Lyrikband. Für den im Band enthaltenen Zyklus die süße unterm marmeladenschimmel wurde sie mit dem Jurypreis des 23. Irseer Pegasus ausgezeichnet.
Homepage der Autorin: www.kathrin-niemela.de


Ich arbeite nicht nur für Verlage, sondern auch direkt im Auftrag von Autorinnen und Autoren. Ich unterstütze sie in der Medienarbeit bei Veröffentlichung neuer Bücher, pflege für sie Kontakte zu Journalist*innen, Kritiker*innen und Blogger*innen und berate bei ihren Social Media Aktivitäten.
Bild: Wolfgang Haenle

Jutta Weber-Bock
für „Das Vermächtnis der Kurfürstin“, Gmeiner Verlag 2022
Jutta Weber-Bock wurde 1957 in Melle geboren. Sie studierte Germanistik und Philosophie an der Universität Osnabrück und ist ausgebildete Gymnasiallehrerin. Seit 1983 lebt Jutta Weber-Bock in Stuttgart. Sie ist freie Schriftstellerin sowie Dozentin und in verschiedenen Autor:innenvereinigungen aktiv. »Das Vermächtnis der Kurfürstin« ist ihr zweiter Roman zum Leben der Giftmörderin Christiane Ruthardt.
Homepage der Autorin: https://weber-bock.de/