Bücherhamstern (25): Única blickt aufs Meer

Sarah Käsmayr vom MaroVerlag stellt einen Roman aus Costa Rica vor: »Única blickt aufs Meer« von Fernando Contreras Castro.

Das Buch:

Auf einem Hügel am Rande der Hauptstadt San José lagert das schlechte Gewissen der Stadt: die Mülldeponie Río Azul. Sie hat sich mit der Zeit in ein albtraumhaftes Müllmeer verwandelt, an dessen Küste alles Mögliche angespült wird: Schulbücher, ungeliebte Weihnachtsgeschenke, nutzloser Tand, alte Männer, Pärchen, Mütter und Söhne. Auf dieses Meer blickt Única. Sie lebt in der Gemeinschaft der sogenannten »Taucher«, die inmitten der Abfälle einer ressourcenverschwendenden Gesellschaft ihre prekäre Situation meistern. Doch angrenzende Nachbarschaften sind unglücklich über die Müllhalde und Präsident Caldegueres plant, sie zu schließen. Die »Taucher« beginnen sich zu widersetzen und demonstrieren bis vor den Sitz des Präsidenten. Der Roman ist ein Mahnmal gegen Verteilungsungerechtigkeit und Umweltverschmutzung, wird jedoch getragen von einer poetischen Erzählsprache und liebevollem Humor. Seit Jahrzehnten ist Contreras Castros Buch Schullektüre in Costa Rica – klangvoll übersetzt von Birgit Weilguny kann sich jetzt jeder die Größe Únicas und ihrer Taucherfreund_innen auch in deutscher Sprache zu Gemüte führen.

Der Verlag:

Der MaroVerlag begann 1970 in kleinsten Auflagen als eine subkulturelle Plattform für Autor_innen, die vom elitären Literaturbetrieb (noch) nicht beachtet wurden. Als 1974 Charles Bukowski zum Verlag kam, veränderte sich alles: Aus einem Feierabendverlag wurde ein kleines, feines Unternehmen, das 2020 sein 50jähriges Bestehen feiert. Prosa und Lyrik reichen sich im MaroVerlag die Hand – neben Romanen bilden Kurzgeschichten bzw. »Stories« den verlegerischen Schwerpunkt. Die Vielfältigkeit des Programms zeigen zum Beispiel die Besprechungen auf dem Blog von der Lyrik Philipp Luidls und Lisel Muellers, ein Roman von John Fante, die Kurzgeschichten von Susanne Neuffer, das Gedichte-Comic-Kunstbuch von Lydia Daher und Warren Craghead II und der Debütroman von Yvonne Hergane.

Die Buchhandlung:

Von zwei Frankfurter Buchhandlungen erreichte uns eine besonders große Begeisterung über den Roman von Fernando Contreras Castro. Larissa Siebicke von der Autorenbuchhandlung Marx & Co hat den Roman auf kommbuch.de besprochen. Ein Besuch im Westend nahe der Universität ist wohltuend, denn hier wird literarische Unabhängigkeit gehegt, gepflegt und gefeiert.

Geht man von der Autorenbuchhandlung weiter, am Eschenheimer Tor vorbei in die Altstadt, findet man die Büchergilde Buchhandlung & Galerie. Das Sortiment ist ein Genuss für bibliophile Ästheten,  neben ausgewählter Belletristik und Bilderbüchern aus kleinen, unabhängigen Verlagen, werden Graphic Novels, Lyrik, Krimis sowie Kinder- und Jugendbücher angeboten. Empfehlenswert: Der Literaturkurier der Büchergilde Buchhandlung. Oliver Fründt hat in diesem Newsletter »Única blickt aufs Meer« vorgestellt – für ihn ein »überwältigender, sagenhaft beeindruckender Roman« – ein Exemplar ist dort gewiss vorrätig.

Informationen zum Buch:

Fernando Contreras Castro: Única blickt aufs Meer. Roman, übersetzt aus dem costa-ricanischen Spanisch von Birgit Weilguny, Hardcover, 144 Seiten, 20 Euro, 978-3-87512-492-7, MaroVerlag, www.maroverlag.de

Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (24): Das gelbe Tagwerk

Kristina Pöschl vom lichtung verlag stellt ein besonderes Buch vor: „Das gelbe Tagwerk“ ist ein Kompendium der Tagesgedanken eines außergewöhnlichen Schriftstellers.

Garten_gelbDas Buch:

Nicht immer schreibt ein Schriftsteller für den nächsten Roman, die nächste Erzählung, das nächste Theaterstück, die nächste Auftragsarbeit. Manchmal entstehen Texte ohne Zweck, einfach so – weil sie es wert sind, aufgeschrieben zu werden. Solche Notate sammelt der Autor Bernhard Setzwein in seinem „Gelben Tagwerk“, das im Frühjahr kurz nach dem Corona-Lockdown erschienen ist. Die vielen Lesungen zum Buch mussten leider ausfallen.

„Das gelbe Tagwerk“ erzählt von „Alltagsflusen und Sternenstaub“ aus den vergangenen zehn Jahren. Bernhard Setzwein beschreibt Begegnungen mit anderen Schriftstellern, skurrile Szenen aus dem Alltag, Wanderungen, Ausflüge ins Nachbarland Tschechien, er zitiert seine Lieblingsstellen in Büchern oder notiert Träume, Wortspiele und Geistesblitze. Warum das für den Leser interessant ist? Weil Bernhard Setzwein das alles mit einer großen Lust am Fabulieren niederschreibt. Seine Texthäppchen müssen nicht auf einmal hinuntergeschlungen, sondern können nach und nach genüsslich verspeist werden. Zum Beispiel hier: „Heute miaut die Katze wie eine verrostete Türangel. Schon das langsame, gähnende Maulaufreißen übersteigt ihre Kräfte. Damit ist eigentlich alles gesagt über diesen 12. März.“  

Der Verlag:

Der lichtung verlag hat seinen Sitz in Viechtach im Bayerischen Wald und behauptet sich als unabhängiger Kleinverlag seit über 30 Jahren im Literaturbetrieb. Er verlegt anspruchsvolle Literatur aus der Region Ostbayern, die auch über die Region hinausstrahlt. So sorgt der Verlag immer wieder mit seinen Romanen, Erzählungen, Gedichtbänden oder besonders gestalteten Lesebüchern für Aufmerksamkeit, zum Beispiel als Preisträger des Bayerischen Kleinverlagspreises oder auf der Hotlist.

Der Buchladen:

Leider sind sie in den vergangenen Jahren immer weniger geworden, die kleinen, unabhängigen Buchhandlungen. Doch es gibt noch einige dieser Streiter für die Literatur, und ich könnte gleich mehrere aus der Umgebung nennen. Die Inhaber kennen nicht nur die Bestseller, sondern auch die Autoren und Verlage in der Umgebung. Bei ihren Veranstaltungen setzen sie nicht nur auf die ganz großen Namen.

Solch eine Buchhandlung ist die Buchhandlung Kindsmüller in Ergoldsbach bei Landshut. Im vergangenen Jahr hat sich Ingrid Kindsmüller zum Welttag des Buches eine ganz besondere Veranstaltung ausgedacht: Zwischen den Bücherregalen und bei einem Glas Wein durfte ich dem Publikum vermitteln, wie ein Buch entsteht – vom Manuskriptangebot bis zum fertig gedruckten Buch.

Informationen zum Buch:

Bernhard Setzwein: Das gelbe Tagwerk. Alltagsflusen und Sternenstaub 2010-2019, Klappenbroschur, 304 Seiten, 21,90 Euro, ISBN 978-3-941306-97-4

www.lichtung-verlag.de


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (23): Ohne Titel. Aquarell auf Karton. Unsigniert.

Heike Birke vom Verlag BALAENA stellt heute ein Buch ohne Titel vor – oder wie findet man den passenden Titel für ein Buch, das in keine Schublade passen will?

Dieter_Lohr_Buchblock_25.02.20.inddDas Buch:

Das Werk erzählt auf mehreren Ebenen das Leben des Künstlers und Schriftstellers Alfred Seidl, die Geschichte der Regensburger Heil- und Pflegeanstalt Karthaus-Prüll und das immer lautere Blöken nach der Vernichtung „unwerten Lebens“ in den Zeiten der aufziehenden Nazi-Diktatur. Fast ein Menschenleben später geht es um einen skrupellosen Deal zwischen einer Kunstagentin und einem schwerreichen Investor, und nicht zuletzt geht es um einen Schriftsteller, der ein Buch darüber schreibt.

Der Roman besteht zum Teil aus Zitaten und Textpassagen von Künstlern, Ärzten, Theologen, Politikern und Schriftstellern, aus teils fiktiven, teils realen Briefen und Tagebucheinträgen. Auch Alfreds innere Stimme − „Vincent“ − lenkt das Geschehen. Richtig sicher kann man sich nie sein, was real, was erfunden ist. So, wie man auch bei einem Kunstwerk nur dann genau weiß, ob es echt ist oder nicht, wenn man es selbst geschaffen hat. Oder eigenhändig gefälscht.

Da die geplante Szenische Buchpräsentation am Originalschauplatz in Regensburg coronabedingt leider ausfallen musste, gibt es nun einen opulenten „Buchtrailer“ zum Ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=K5Poa2DEJMk

Der Verlag:

Der BALAENA Verlag ist ein kleiner unabhängiger Verlag mit Sitz in Landsberg am Lech. Alle Titel haben eines gemeinsam: Sie sind abseits des Gewohnten, durch die außergewöhnliche Form der Texte oder die besondere grafische Gestaltung. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf Sprache, Geschichte und Kultur – und hier vor allem die deutsche und tschechische Gegenwartsliteratur. Pro Jahr erscheinen etwa 3 neue Titel.

Der Buchladen:

BALAENA empfiehlt natürlich den Landsberger Musentempel Discy MusikBuchHandlung https://discy.de/ im Herzen der Altstadt. Absolut systemrelevant für Hirn und Herz, dort findet sich alles, was Bücher- und Musikliebhaber*innen begehren, und was sich dort nicht findet, wird irgendwo auf der Welt besorgt! Und Veranstaltungen gibt es auch gelegentlich. Und eine Elektropost, die an sich schon Kultstatus genießt. Und… und… ach, und den Wein nicht zu vergessen…

Informationen zum Buch:

Dieter Lohr:
Ohne Titel. Aquarell auf Karton. Unsigniert.
ISBN 978-3-9819984-2-9
Hardcover mit Fadenheftung, 372 Seiten incl. eines umfassenden Personenverzeichnisses
Titelbild von Alfred Seidl (um 1922)
BALAENA Verlag Landsberg am Lech 2020
https://balaena.de/


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (22): Alice-Soliton

Heute noch ein „Double feature“ von Amancay Kappeller vom Konkursbuch Verlag Tübingen:

Zu den Büchern:

cover Marina Lioubaskina AliceIch möchte den Blog-Lesern von „Sätze und Schätze“ gerne Marina Lioubaskinas Roman „Alice-Soliton“ vorstellen. Dabei begleitet der Leser Alice Wellenhase 200 Tage lang durch ihren Alltag in Berlin. Durch diesen schwebt sie, immer auf der Suche nach einem guten Kaffee, Inspirationen und der Liebe. Episoden des „la vie quotidienne“ wechseln sich ab mit Erinnerungen an Usbekistan und Russland und erotische Abenteuer, die Grenzen sind fließend und verschwimmen – und man ist Alice ganz nah und mittendrin. Alice bewegt sich durch Raum und Zeit, sie ist ein Soliton, ein Wellenpaket, das beim Zusammenstoß mit anderen solitären Wellen Energie austauscht. Ein Wunderland sinnlicher und grotesker Ereignisse zwischen Alltag und Traum.

ruf konrolle coverBeim zweiten Buch, Sonja Rufs Roman „Im Glanz der Kontrolle“, geht es unter anderem um den Wahnsinn der Digitalisierung, um die Diktatur der Fremd- und der Selbstkontrolle, um kleine Fluchten, die Lust an der Sabotage und die Kraft der Menschen, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen und das Leben auch unter verwirrendsten Umständen selbst zu regieren.

Miriam Schmitt betreibt in der Klinik Bad Hochwald das Café Schmittchen. Manchmal schreibt sie Texte über Literatur, gibt auch Lyrikbücher heraus, wie das einer Freundin, Dichterin und Journalistin, die Klinikangestellte und Rehabilitanden interviewt. Miriam erzählt Geschichten von Patienten, die, wie auch sie einst, in der Arbeitswelt scheiterten, nach Burn-outs nicht mehr weiterwussten. Doch die schicke, hochmoderne Klinik entpuppt sich als Vorzeigeunternehmen der heutigen Arbeitswelt…

Zum Verlag:

Der Tübinger Konkursbuch Verlag wurde 1978 gegründet. Er steht für schubladenübergreifendes Denken, das die Grenzen zwischen Bild und Wort, hoher Kunst und Erotik durchlässiger macht.
Programmbereiche, die ineinander übergehen:  Allgemeine Belletristik (u.a. Yoko Tawada); Thriller (u.a. Regina Nössler); Reiseliteratur, vor allem zu den Kanarischen Inseln (teils zweisprachig); Romane, Geschichten und besondere „Reiseführer“; Japan-Lesebücher; Reisen zwischen die Kulturen und durch die Welt; Queer, Liebe, Erotik: Die erotischen Jahrbücher „Mein heimliches Auge“ (multisexuell, seit 1982), Mein lesbisches Auge (seit 1998) und Mein schwules Auge (seit 2003). Das Periodikum Konkursbuch (seit 1978): Vielstimmige Essays, Sachtexte, Prosa, Bilder zu Alltagsthemen.

Bücher vom Konkursbuch Verlag bekommt man über die Verlagshomepage www.konkursbuch.de, aber natürlich auch im lokalen Buchhandel, etwa beim Tübinger Frauenbuchladen Thalestris, bei der Literarischen Buchhandlung Quichotte in Tübingen und die Thriller auch bei der Krimibuchhandlung Hammett in Berlin.

Zum Verlag: https://www.konkursbuch-shop.com/


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (21): Die Geheimnisse meiner drei Leben

Bleiben Sie neugierig! Welch passenderen Slogan könnte es wohl für einen Verlag geben – und für einen Verleger wie Axel Dielmann, der es versteht, diese Neugierde auf ungewöhnliche Literatur zu vermitteln. Wie in seinem Beitrag zum Bücherhamstern!

Das Buch:

1922 in Mainz in eine jüdische Feinhändler-Familie hineingeboren, floh Peter Sichel über Monate vor dem Terror der Natzis – 1943 kam der heute 96-Jährige als GI zurück, nahm an der Entsetzung seiner Geburtsstadt teil, wurde anschließend Mitglied des amerikanischen Geheimdienstes und Leiter des CIA-Büros West-Berlin, wo er die Entstehung des Eisernen Vorhangs und der McCarthy-Ära. Schließlich geht Sichel 1959 nach New York, baut zusammen mit seiner Familie eine der weltweit größten Weinhandelshäuser auf – eine schier unglaublich pralle Lebensgeschichte!

9783866382633.SichelDer Verlag:

Der axel dielmann – verlag in Frankfurt am Main ging 1993 aus der Zeitschrift für Literatur SCHRiTTE hervor. Jährlich erscheinen ca. 20 literarische Titel zeitgenössischer deutschsprachiger Autoren, aber auch Übersetzungen aus diversen Sprachen und Kulturen. Dazu die Bände der Reihe ETIKETT mit Sponsorpartnern. Es geht um eigensinnige Autoren und eigenwillige Lektüre – Verlagsmotto: Bleiben Sie neugierig!

Die Buchhandlung:

Der Buchplatz von Daniel Bogdanov ist eine Einkaufsinsel am bodenständigeren Rand des mondänen Sachsenhausen. In einem charmanten dreischenkligen Dreieck aus Weinstube, Baumarkt, Lebensmittelmarkt, italienischem Restaurant (das an der Ecke Holbeinstraße!) findet sich eine Buchhandlung, lustvollgestopft mit einem breiten Sortiment, das indes seine Lieblingsstücke pflegt und mit liebenswertem Service auf uns zukommt.

Der Veleger höchstpersönlich liest hier aus diesem spannenden Buch:

Informationen zum Buch:

Peter Sichel
Die Geheimnisse meiner drei Leben
axel dielmann verlag
ISBN
978-3-86638-263-3, 464 Seiten, 24 Euro

http://www.dielmann-verlag.de/


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (20): Pirina

Was Barbara Miklaw, die den Mirabilis Verlag als Ein-Frau-Betrieb trägt, antreibt, erzählte sie neulich im Radio – der Podcast ist hier zu finden: MDR Sachsen. Sie stellt heute einen Roman aus ihrem feinen Verlagsprogramm vor.

9783947857005Das Buch:

Meine Empfehlung für Euch: „Pirina“, ein Roman von Florian L. Arnold, mit Grafiken des Autors. – Zuerst sind es nur Geräusche hinter der dünnen Wand zur Nachbarwohnung, die der Erzähler wahrnimmt und die ihm im Laufe der Zeit immer vertrauter werden. Dann lernt er Pirina kennen, geflohen aus einem fernen Land, wie er selbst. Sie erzählen sich ihre Geschichte, die Geschichte ihrer verlorenen Eltern und ihrer verlorenen Heimat.  –  Florian L. Arnold schrieb diese Liebesgeschichte zu einem immer noch und immer wieder aktuellen Thema poetisch, schmerzlich und wunderschön.

Der Verlag:

Der Mirabilis Verlag wurde 2011 von Barbara Miklaw gegründet, Verlagssitz ist Miltitz bei Meißen. Programmschwerpunkt sind literarische Erzählungen und Romane, oft in Verbindung mit bildender Kunst, sowie erzählende Sachbücher für das Grundschulalter und junge Lyrik, die von der Edition tas:ir herausgegeben wird.

Die Buchhandlung(en):

Für den Buchkauf empfehle ich Euch Eure Buchhandlung um die Ecke – oder auch die Tucholsky-Buchhandlung in Berlin, wo Euch der  sympathische und kluge Jörg Braunsdorf erwartet, und die Buchhandlung Findus in Tharandt bei Dresden – tolles Sortiment, idyllische Lage, geführt von Annaluise Erler, eine der herzlichsten Buchhändlerinnnen überhaupt (Bestellungen auch gern per E-Mail, Versand erfolgt prompt).

Informationen zum Buch:

Florian L. Arnold:
Pirina
Mirabilis Verlag 2019
ISBN 978-3-947857-00-5
Klappenbroschur, 192 Seiten, mit 12 Grafiken von Florian L. Arnold, Preis: 18 €
https://mirabilis-verlag.de/

Bücherhamstern (19): BILANZ

Verleger Axel von Ernst aus dem Lilienfeld Verlag stellt heute erstmals in der Rubrik „Bücherhamstern“ etwas zum Hören vor: 10 CDs mit Höhepunkten der legendären Hörspielproduktion des Westdeutschen Rundfunks.

Foto Bilanz 30 3 2020Die Edition:

Seit der Gründung des WDR, der zweitgrößten Sendeanstalt in Europa, wurden dort bis heute um die tausend Hörspiele produziert. Das Spektrum reicht vom literarischen Hörspiel bis zur Klangskulptur, von der Komödie bis zum Dokumentarstück, vom Monolog bis zur Collage. Die große Edition von 13 Hörspielen spiegelt diese enorme Vielfalt und die Entwicklungen des Genres wider, sie enthält preisgekrönte Hörspiele in unterschiedlichster Produktionsweise, sowohl klassisch als auch experimentell, und zeigt zugleich eine breite Mischung von Inhalten und Themen, die die Gesellschaft insgesamt bewegten. Und nicht zuletzt sind die ausgewählten Produktionen akustische Erlebnisse und Hörvergnügen erster Klasse.

Mit Hörstücken von Jürgen Becker, Heinrich Böll, Nicolas Born, Walter Filz, Dieter Forte, Mauricio Kagel, Dieter Kühn, Mariana Leky, Ruth Rehmann, Gerhard Rühm, Erasmus Schöfer, Theodor Weißenborn und Dieter Wellershoff.

Der Verlag:

Im Düsseldorfer Lilienfeld Verlag erscheinen Bücher, die liebevoll gestaltet und ausgestattet sind. Ob Archivfunde, Seltenes aus anderen Ländern oder erstaunliche Texte deutschsprachiger Autorinnen und Autoren aus dem 20. Jahrhundert, die wieder gelesen werden müssen – Lilienfeld gräbt aus, bewahrt, entdeckt und will mit den gehobenen Schätzen aus Literatur und Zeitgeschichte immer wieder überraschenden Genuss bereiten.

Die Buchhandlung:

Kauft in Eurer Lieblingsbuchhandlung vor Ort. DIE Spezialistin für alles zum Hören ist Ute Romeike mit ihrer HörbuchHandlung in Düsseldorf – kleines Geschäft, aber riesige Kompetenz und große Herzlichkeit. Selbstbezeichnung: „der Schnabel der Welt“. Hier die Website: https://www.hoerbuchhandlung.com/

Wann ist die Zeit zum Hörspielehören, wenn nicht jetzt?

Informationen zur Hörspieledition:

Wolfgang Schiffer und Michael Serrer (Hrsg.)
Bilanz
Hörspielkunst aus den Studios des WDR
(Schriftenreihe der Kunststiftung NRW)
10 CDs (Laufzeit ca. 600 Minuten) und ein Begleitband, 14 × 20 cm, € 29,90, sFr 42,50 (UVP)
ISBN 978-3-940357-58-8

https://lilienfeld-verlag.de/

Bücherhamstern (18): Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie

Vom Verlag STROUX edition wird heute das Buch  »Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie« von Eva M. Bauer vorgestellt.

Foto_Findelkind_SätzeSchätzeDas Buch:

Helenes Ur-Großmutter soll ein Findelkind gewesen sein, aber niemand in der Familie weiß etwas Genaueres darüber. Fast scheint es, als habe es diese Ur-Großmutter nie gegeben. Es findet sich kein einziges Foto, kein Brief, kein schriftliches Zeugnis. Auch Nachfragen bei Helenes Mutter ergeben nur mehr Fragmentarisches, denn deren Gedächtnis lässt immer weiter nach. So entschließt sich Helene, die Geschichte ihrer Münchner Ur-Großmutter Anna-Maria und damit die eigene Familiengeschichte selbst zu erzählen – so anschaulich und plausibel wie nur möglich. Sie beginnt ihre Familien-Saga um 1850, als die kleine Anna-Maria in einem Korb auf den Stufen einer Münchner Kirche ausgesetzt wird und endet mit dem Moment der eigenen Geburt etwa hundert Jahre später.

Seit Generationen lebt die Familie von Eva M. Bauer in der Bayerischen Hauptstadt. Mit fünf Geschwistern ist die Autorin in München aufgewachsen, studierte hier und wurde Lehrerin, ist als freie Journalistin tätig und schreibt Romane. In »Findelkind« beschreibt sie nicht nur eine Familiengeschichte, sondern zeichnet zugleich ein geschichtliches Panorama der Stadt München bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Der Verlag:

Der 2015 gegründete Verlag STROUX Edition widmet sich dem Thema „Erinnerung“: „Das Gefühl des Erinnerns ist ein vielschichtiges Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Gegenwart.“

Die Buchhandlung:

Ihr könnt den Roman bei eurer lokalen Lieblingsbuchhandlung bestellen oder bei einer der wunderbaren Münchner Buchhandlungen, z.B. Literatur Moths, Lehmkuhl, Buch & Bohne, CoLibris, bei der Buchhandlung am Nordbad oder Bücher Hacker.

Informationen zum Buch:

Eva M. Bauer
Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie
228 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-948065-08-9
Als ebook: eISBN 978-3-948065-13-3

www.stroux-edition.de


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (17): Die Rückkehr der Tiere

Tillmann Severin vom Verlagshaus Berlin stellt heute Lyrik in den Mittelpunkt:

Das Buch:

Jan Kuhlbrodt Verlagshaus BerlinJan Kuhlbrodts neuer Gedichtband „Die Rückkehr der Tiere“, den ich Euch vorstellen möchte, habe ich mit großer Begeisterung gelesen und lese immer wieder darin. Es ist ein lyrischer Essay oder ein essayistisches Langgedicht, in dem Jan einen sehr persönlichen Ton anschlägt und – fast schon in Form einer Memoire – über seine Erfahrungen in der Wendezeit nachdenkt. Aus kleinen Mosaikstücken der
Erinnerung, aus einem kontemplativen Rückblick erwächst die große Geschichte – sie tritt aber nicht in Form von großen politischen Umwälzungen zu Tage, sondern in Form des Straßenpflasters, in Form von hundertjährigen blindgewordenen Karpfen und Gerüchen.

Der Verlag:

Wir sind ein Independent-Verlag für Lyrik und Illustration. Unser Programm umfasst Gegenwartsliteratur und Wiederentdeckungen aus dem deutschen und internationalen Sprachraum. Anspruchsvolle Typografie, die Verwendung ausgesuchter Papiere und langlebige Fadenheftungen machen unsere Bücher zu kostbaren Gesamtkompositionen.Wir veröffentlichen Autor_innen, durch deren Schreiben Positionen zum Ausdruck kommen. Neben die Texte tritt die Illustration als gleichberechtigte Ausdrucksform. Aus Gedichten und Bildern spricht der Mut, Themen auszuformulieren und die Avantgarde über ihre ästhetische Funktion hinauszuführen. In unseren Übersetzungen und Nachdichtungen erkunden wir Sprachen, Literaturen und damit Inhalte, die wenig präsent sind. Damit erweitern wir die Lyriklandschaft um Stimmen, die sonst nirgendwo hörbar sind.Im Verlagshaus Berlin entstehen Bücher, die in der Entfaltung zweier Medien Universen auf kleinstem Raum erschaffen. Seit 2005 wird das Verlagshaus von Andrea Schmidt, Jo Frank und Dominik Ziller geführt. Poetisiert Euch!
Informationen zum Buch:

Jan Kuhlbrodt
Die Rückkehr der Tiere
Illustrationen Klaus Walter
Preis: 17,90 €
ISBN: 978-3-945832-36-3

https://verlagshaus-berlin.de/


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

Bücherhamstern (16): Das kleine Licht

Jürgen Schütz vom Septime Verlag stellt den internationalen Bestseller von Antonio Moresco vor, ein Buch, das als Italiens „kleiner Prinz“ gilt.

2020_Sätz&Schätz_Moresco_DKLZum Buch:

Das geheime Herz dieses Romans ist sowohl unheimlich als auch zutiefst berührend. Antonio Morescos »Kleiner Prinz« ist eine bewegende Meditation über Mensch und Universum. Moresco denkt über die Einsamkeit und den Schmerz der Existenz nach, über Leben und Tod.

Ein Mann lebt in völliger Einsamkeit in einem verlassenen Bergdorf. Nachts, stets zur selben Stunde, stört jedoch ein kleines Licht auf der gegenüberliegenden Seite des Tals seine Isolation. Er beginnt den Ursprung des mysteriösen Lichts zu hinterfragen. Ist es jemand in einem weiteren verlassenen Dorf? Eine vergessene Straßenlampe? Ein fremdes Wesen? Er grast die umliegende Gegend ab, forscht bei den wenigen Menschen in entlegenen, nur noch spärlich bewohnten Orten nach. Doch niemand will von Menschen jenseits der Schlucht etwas wissen oder gehört haben. Von einer steigenden Unruhe getrieben, begibt er sich auf die andere Seite der Schlucht, um die Quelle des Lichts zu entdecken.

Er findet einen kleinen Jungen, der ebenfalls vereinsamt in einem Haus mitten im Wald lebt. Aber wer ist dieses Kind, das hier allein den Haushalt führt und sogar die Abendschule besucht? Die Dorfbewohner schließen die Existenz einer solchen Schule aus. Eines Abends hält der Mann vor dem Haus Wache und erkennt das Kind, das mit weiteren Kindern ausgeht, alle mit großen und kleinen Rucksäcken. Als der Junge wieder nach Hause kommt, konfrontiert er ihn und bekommt ein unglaubliches Geständnis.

Zum Verlag:

Der Septime Verlag ist bekannt für seine gute Auswahl an internationaler Literatur. Große Bekanntheit erlangte man durch die Werkausgabe der US-Amerikanischen Autorin james Tiptree Jr. und den Romanen des japanischen Kult-Autor Ryu Murakami. Aber auch Autorinnen und Autoren aus Österreich, Deutschland und Schweiz fanden bei dem 2009 gegründeten Verlag ein Zuhause, wie zum Beispiel: Jürgen Bauer, Tobias Sommer, Lydia Steinbacher und Markus Bundi.

Zur Buchhandlung:

Wir empfehlen folgende Buchhandlung:

 

Informationen zum Buch:

Antonio Moresco
Das kleine Licht
Aus dem Italienischen von Sabine Schneider
Septime Verlag 2020
Gebunden mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 160 Seiten, Preis 20,00 € (D), 20, 60 € (A)
ISBN: 978-3-902711-90-8

www.septime-verlag.at


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.