KRÖNER VERLAG: Christine Langer – Ein Vogelruf trägt Fensterlicht

An der Schwelle

Lichtrisse schieben den Himmel vor sich her bevor sie die Abend-
Glocken in die Baumwipfel hängen

Schwer wiegen sich die Schatten des Walds in den Wolken
Und spannen Laken über die Erde

Der Geruch feuchter Steine trägt Spuren wilder Tiere in mein Haus:
Ich habe die Stirn gelehnt an die offene Tür der Nacht

„Ein Vogelruf trägt Fensterlicht“: Das ist der neue Gedichtband von Christine Langer, nun erschienen in der Kröner Edition Klöpfer im Alfred Kröner Verlag. Mirko Bonné schreibt in seinem Nachwort zu diesem feinen Lyrikband:
„Christine Langers Gedichte sind mitreißende Übungen in der Zwiesprache mit Dingen, die von einem im Einklang stehenden Dasein offenbar mehr wissen als wir auf unserer
gehetzten Suche danach. Die Poesie ersucht hier noch einmal offenherzig die weise Welt um Rat.“

Zur Autorin:
Christine Langer, 1966 in Ulm geboren, lebt und schreibt in der Donaustadt. Chefredakteurin der Literaturzeitschrift „Konzepte“. Ihre letzten vier Gedichtbände erschienen alle bei Klöpfer & Meyer: „Lichtrisse“ (2007), „Findelgesichter (2010), „Jazz in den Wolken“ (2015) und „Körperalphabet“ (2018). Sie veröffentlicht ihre Gedichte auch regelmäßig in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen (u.a. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jahrbuch der Lyrik, Akzente, allmende, „Das Gedicht“). Für ihre Gedichte wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. Stipendium für die Villa Vigoni, Lyrikförderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz, Buch des Monats der Darmstädter Jury sowie Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg. Für 2022 hat sie die künstlerische Leitung des Ulmer Lyriksommers übernommen. In der Zeit hieß es über sie: „Zu entdecken: eine große Dichterin.“
Und Friederike Mayröcker sagte: „Christine Langers Gedichte sind einfach sehr schön.“

Informationen zum Buch:
Christine Langer
Ein Vogelruf trägt Fensterlicht
Alfred Kröner Verlag, 20. März 2022
160 Seiten, Fühlkarton mit Lesebändchen, 20,00 €
ISBN 978-3-520-76501-7
https://www.kroener-verlag.de/details/product/ein-vogelruf-traegt-fensterlicht/

Stimmen zum Buch:

„Christine Langer beschwört Bilder von solcher Schönheit herauf, dass man künftig anders durchs Haus, durch die Natur geht.“ – Barbara Weitzel in der Welt am Sonntag

„Die Gedichte der Ulmer Lyrikerin Christine Langer erzählen von Luft, Licht, Wolken und immer wieder von geöffneten Fenstern. Durch sie kann man nicht nur weit den Blick schweifen lassen, sondern auch Geräuschen lauschen, die einen weit in die Natur hinaustragen und manchmal auch darüber hinaus. Christine Langers Texte entführen in traumhafte Landschaften, in denen die Worte wie Bäume wachsen, umgeben von einer schwebenden Leichtigkeit.“ – Kerstin Bachtler, SWR 2

„Die Botschaft dieses feinen Textes, abgedruckt in einem nicht minder virtuosen Band, lautet, dass Krisen uns nicht zur Ohnmacht zwingen.“ – Dr. Björn Hayer interpretiert das Gedicht „Innere Ordnung“ im BÜCHERMagazin.

„Das sollte man gründlich, das darf man lohnend erlesen.“ – Jürgen Kanold in einer ausführlichen, begeisterten Rezension in der Südwest Presse

„Nahezu in all ihren Gedichten, die die Lyriksammlung enthält, beweist Christine Langer ein bemerkenswertes Talent für Worte und Sprache. Mit einer unglaublichen Präzision erschafft sie Dichtung, die beinahe melodisch anmutet.“ – Anna Jakob, booknerds.de

„Langer spielt souverän mit der Sprache und eindrucksvollen Bildern. So entstehen ausdrucksstarke Wortschöpfungen wie „Tapetengebete“, „wimpernschwer“, „Lichtfeder“ oder „Amselmond“, welche die Fantasie bei der Lektüre anregen und den Geist in Bewegung setzen.“ – Barbara Pfeiffer, Kulturbowle

„Erinnerungen mischen sich mit Gefühlen und verbinden sich mit dem Klang der Wörter zu einem stimmigen Ganzen.“ – Kulturbuchhandlung Jastram

„Christine Langer hat uns einen kostbaren, ernsthaften, bereichernden und lichtvollen Gedichtband geschenkt.“ – Thorsten Paprotny bei literaturkritik.de

Ein Beitrag im Rahmen meiner Pressearbeit für den Alfred Kröner Verlag


Kommentar verfassen