NEISSUFERVERLAG: Märchenhaftes China für Kinder und Jugendliche

Für erwachsene Leserinnen und Leser ist die Literatur über China inzwischen beinahe unüberschaubar. Das Reich der Mitte übt mit seinen ganzen Widersprüchen eine große Faszination auf den Westen aus.

Nicht ganz so umfangreich ist das Lektüreangebot über China für Kinder und Jugendliche. Mit einem Abenteuerroman für Kinder ab neun Jahren, der von einer profunden China-Expertin stammt, punktet da der Neissuferverlag: „Karatabar oder die Suche nach dem verlorenen Reich“ von Ulla Kerckhoff.

Die märchenhafte Geschichte führt die beiden Kinder Sina und Jonas mitten hinein in das 15. Jahrhundert der chinesischen Ming-Dynastie. Bei ihrer Reise in die Vergangenheit erleben sie nicht nur eine Menge Abenteuer, sondern lernen auch chinesische Sitten und Gebräuche kennen. 

Die im März 2020 im Alter von 77 Jahren verstorbene Kinderbuch-Autorin Ulla Kerckhoff kannte China gut aus eigener Anschauung. Die renommierte Grafikerin, die unter anderem zahlreiche Buchillustrationen sowie Textil- und Fliesendesign entworfen hatte, reiste mehrmals durch den asiatischen Raum. Die beeindruckendste ihrer drei China-Rundreisen (1988-1995) war eine Fahrt entlang der nördlichen Route der Seidenstraße durch Zentralasien bis nach Peking. Angeregt durch diese Reiseimpressionen erfolgten Aquarellausstellungen, bis schließlich die Idee entstand, diese Eindrücke in einem spannenden Abenteuer-Jugendbuch zu verarbeiten.

„Karatabar oder die Suche nach dem verlorenen Reich“ ist ein hochwertig gestaltetes Hardcover-Buch mit zahlreichen Illustrationen und ergänzt durch eine Zauberkarte – ein ideales Weihnachtsgeschenk für Kinder, die bereits selbst lesen können. Alle Informationen dazu inklusiver einer Leseprobe finden sich hier: https://neissuferverlag.de/nv-buch/karatabar-oder-die-suche-nach-dem-verlorenen-reich/

Ein Beitrag im Rahmen meiner Pressearbeit für den Neissuferverlag.

Kommentar verfassen